Das Öffentliche Bild Des Shell-Konzerns in Der Deutschen Presseberichterstattung (Paperback)

By Andree Blumhoff

Grin Publishing, 9783640434978, 176pp.

Publication Date: November 12, 2009

List Price: 44.90*
* Individual store prices may vary.

Description

Magisterarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media, Note: 1,1, Technische Universit t Dresden (Institut f r Kommunikationswissenschaft), Sprache: Deutsch, Abstract: Die publizistische Inszenierung des Skandals um die Rolle Shells in Nigeria und die mediale Inszenierung der Ereignisse um die geplante Versenkung einer lplattform (Brent Spar) f hrten 1995 zu einer ver nderten ffentlichen Exponiertheit und Wahrnehmung des Unternehmens und machten deutlich, welche zentrale Rolle die ver ffentlichte Meinung durch Medien im Prozess ffentlicher Meinungsbildung spielt. Die Aufdeckung der Zusammenh nge zwischen Medienberichterstattung und Bev lkerungsmeinung zum Shell-Konzern ist Ziel dieser Arbeit. Im ersten Teil der Arbeit wird die Relevanz au er konomischer Kriterien bei der Beurteilung von Unternehmen einer sensiblen Industriebranche in der breiten Bev lkerung angesprochen. Es wird dargestellt, dass soziale Verantwortung und das Umweltverhalten eines Unternehmens wie Shell zentrale Attribute der Beurteilung darstellen, die im Prozess ffentlicher Meinungsbildung ausschlaggebend sind. Die mit Images eng verbundene Schema-Theorie dient als Erkl rungsrahmen f r Mechanismen der Imagebildung in der Bev lkerung. Um die Verbindung zwischen Medien- und Bev lkerungsimages zu Shell auf ein theoretisches Fundament zu stellen, werden Weiterentwicklungen des Agenda-Setting-Ansatzes auf ihre F higkeit zur Anwendung auf Unternehmensimages gepr ft. Stichworte sind hier das Second-Level Agenda-Setting und Framing. Zur Ber cksichtigung der ganzen Kette dargestellter und wahrgenommener Realit ten werden daran anschlie end Einflusschancen von Public Relation auf die mediale Konstruktion von Wirklichkeit diskutiert. Dies geschieht vielfach durch das sog. Issues Managements, ber das versucht wird, die ffentliche Meinungsbildung zu beeinflussen. Daran anschlie end wird auf weitere Faktoren eingegangen, welche di.