Historische Leitbilder Der Stadtentwicklung (Paperback)

By Sylvia Lorenz, Nora Durstewitz

Grin Verlag Gmbh, 9783640921133, 68pp.

Publication Date: May 21, 2011

List Price: 15.90*
* Individual store prices may vary.

Description

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Bev lkerungsgeographie, Stadt- u. Raumplanung, Ernst-Moritz-Arndt-Universit t Greifswald (Institut f r Geographie und Geologie), Veranstaltung: Infrastruktur- und Stadtplanung, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Modell der idealen Stadt war schon sehr fr h ein wichtiger Bestandteil des menschlichen Denkens. F r die M chtigen war es von gro er Bedeutung die Vorstellungen vom Leben in der St dteplanung zum Ausdruck zu bringen, angefangen von den Idealvorstellungen in der griechischen Antike ber die in der Renaissance entstanden F rstenst dte bis hin zu den St dten, welche vom Sozialismus gepr gt wurden. Seit dem 20. Jahrhundert entwickelten sich die Leitbilder des St dtebaus jedoch aus den Unzufriedenheiten in den St dten heraus. Neben der Planung von Geb uden und Verkehr standen nun auch soziale Aspekte im Vordergrund. Viele der Leitbilder der letzten Jahre k nnen noch heute in den St dten wieder gefunden werden. In der nachstehenden Arbeit werden folglich die unterschiedlichen Stadtentwicklungsphasen in Europa w hrend des 20. Jahrhunderts dargestellt. Das Hauptaugenmerk liegt hierbei auf den historischen Leitbildern der Stadtentwicklungsplanung, welche ihren Ursprung in verschiedenen europ ischen L ndern haben. Insbesondere wird auf die Entstehungsgeschichte, deren Hintergr nde sowie auf die Durchsetzungsarten mit den jeweiligen Zielstellungen eingegangen. Letztlich wird die Umsetzung dieser Leitbilder durchleuchtet. Diese Untersuchungsparameter sind jeweils auf die spezielle wirtschaftliche und politische Lage der Ursprungsl nder ausgerichtet. Die Stadtentwicklungsplanung wird allgemein als eine "planerischer Erfassung und Steuerung der st dtischen Entwicklung unter Beobachtung der ma geblichen raumwirksamen Faktoren" definiert (LESER 2005, S.876). Eine saubere, definitorische Trennung weiterer Begrifflichkeiten der Stadtentwicklung ist hierbei unerl sslich. So ist es zum Beispiel ein Un.